BELLRIVA, Außenwände hinten, Sonnendeck

Zurück zu: Promenadendeck, Außenwände vorn

Die hinteren Aufbauwände wurden genau wie die vorderen Teile mit Doppelklebeband und Overheadfolie verglast. Den Ansatz für die hinteren Teile hab ich über dem Ausgang vom Promenadendeck gelegt, weil hier zum Schluss eine Tafel mit dem Schiffsnamen aufgesetzt werden muss.

Die hintere Querwand wurde noch eingesetzt, dann konnte ich das lange Sonnendeck aufsetzen und verkleben. Die Höhe der Aufbauwände hatte ich so gewählt, dass sie noch etwa 2 Zehntel mm über das Sonnendeck herausragten. Bei den seitlichen Überständen in Höhe des Fahrstandes ist dementsprechend die Höhe der Seitenwände etwas geringer.

Weiter zu:

BELLRIVA, Promenadendeck, Außenwände vorn

Zurück zu: Decke im Restaurant und Panoramasalon

Im weiteren Baufortschritt waren nun die Außenwände vom Promenadendeck mit den riesigen Fänstern zu bauen. Die Fensterflächen sind wieder mit Overheadfolie hergestellt, das gibt eine gute Stabilität der Wände. Die Klebeflächen für die Scheiben sind allerdings sehr klein, deshalb habe ich hier mit Doppelklebefolie gearbeitet. Die Technik zeige ich später genauer. Das schwierigste Teil war die Vorderseite vom Panoramasalon mit den vielen Schrägen, daher fing ich damit an. Das fertige Teil konnte dann an die vorhandene Fensterbank und die Decke festgeklebt werden.

Die angrenzenden langen Seitenwände waren dann etwas einfacher und wurden nach gleicher Art befestigt. Im Bereich der Bar an der Steuerbordseite hatte ich keine Inneneinrichtung dargestellt, daher setzte ich hier schwarze Scheibenhintergründe hinter die Folien, an den Seiten mit unterschiedlich weit zugezogenen Seitengardinen.

Nun konnte auch das nicht begehbare Sonnendeck über dem Salon eingepasst werden.

Weiter zu: Außenwände hinten, Sonnendeck

BELLRIVA, Decke im Restaurant und Panoramasalon

Zurück zu: Inneneinrichtung Panoramasalon

Das nächste Deck muss vorbereitet werden, das Sonnendeck. Bevor dies jedoch aufgelegt werden kann, gebrauche ich noch einige Stützen, die wenigen Aufbauwände im mittleren und hinterem Bereich reichen nicht. Daher habe ich über dem Restaurant und dem Panoramasalon ein paar Querstreben vorgesehen. Damit diese durch die verglasten Fenster nicht sichtbar sind, muss auch noch eine Decke unter den Querstreben eingebaut werden. Damit die Streben stabil genug sind, habe ich sie aus 3 Lagen Karton zusammengesetzt, wobei die mittlere Lage zusätzlich mit flüssigem Sekundenkleber etränkt wurde.
Zusätzlich werden die Querstreben auch durch einzelne Säulen in den Räumen unterstützt.

Weiter zu: Promenadendeck, Außenwände vorn

BELLRIVA, Inneneinrichtung Panoramasalon

Zurück zu: Inneneinrichtung Restaurant

Nun war die Inneneinrichtung vom Panoramasalon zu bauen. Hier waren neue Sofas, Sessel und Tische zu zeichnen und zu bauen. Die Tischbeine sind aus 0,5 mm dicken ASA Rundprofilen. Mit den ersten Probebauten war ich zufrieden und dann war auch hier Fleißarbeit angesagt. Nach 6 Tagen war alles fertig.

Weiter zu: Decke im Restaurant und Panoramasalon

BELLRIVA, Inneneinrichtung Restaurant

Zurück zu: Innenwände Promenadendeck

Es war Fleißarbeit angesagt. Im Restaurant waren 26 Tische und 52 Stühle oder Stuhlgruppen zu bauen. Die Tischdecken habe ich gleich mit Geschirr und Besteck ausgedruckt. Mit dem Ergebnis von 4 langen Tagen Bastelarbeit war ich dann sehr zufrieden. Das erste Bild zeigt einen Ausschnitt der Bauteile, ein großer Tisch, eine 3-er Stuhlgruppe und ein Einzelstuhl.
In der Mitte vom Raum ist eine lange Anrichte für das Frühstücks- und Mittagsbuffet aufgebaut, auf der kleineren Anrichte an der Trennwand zur Küche wurde z.B. Nachtisch angeboten.

Auf dem letzten Bild sind unsere festen Tischplätze durch kleine Servietten (0,8 mm Seitenlänge) markiert.

Weiter zu:

BELLRIVA, Innenwände Promenadendeck

Zurück zu: Oberdeck hinten, Promenadendeck

Die Innenwände vom Restaurant sind als erstes gebaut worden. Auf dem ersten Bild ist vorne der Eingang vom Treppenhaus zum Restaurant zu sehen, im Hintergrund die Abtrennung zur Küche. Auf dem zweiten Bild sind auch schon die Fensterbänke im Restaurant und weitere Wände im Treppenhaus aufgebaut. Der Eingang ist wie später auch alle Fenster aus stabiler Overheadfolie. Die Fensterbänke dienen später als Anschlag für die Außenwände.

Neben dem Treppenhaus entstand nun der außen liegende Aufgang zum Sonnendeck und die angedeutete Bar. Hier sollten die Fenster verschlossen dargestellt werden. Dann setzte ich im vorderen Panoramasalon die erforderlichen Fensterbänke auf.

Weiter zu: Inneneinrichtung Restaurant

BELLRIVA, Oberdeck am Heck, Promenadendeck

Zurück zu: Spantengerüst, Eingangsbereich

Bevor das nächste Deck aufgesetzt werden konnte, musste noch am Heck das Deck mit den Ankerwinden und den großen Lüftern vorbereitet werden. Dieser Bereich steht etwas höher als der große vordere Teil vom Deck, ich vermute, dass dies wegen der Motorengröße erforderlich war. Für die Ankerketten hatte ich nichts passendes, daher nahm ich hier einfaches Takelgarn mit 0,25 mm Durchmesser.

Nach diesen Vorbereitungen konnte das Promenadendeck gebaut werden. Auf dem Promenadendeck befindet sich vorne der Aussichtssalon, im mittleren Bereich die kleine Bar und weiter hinten das Restaurant. Ich hatte vor, hier die großen Fensterflächen auch transparent zu bauen, also war jetzt schon die Inneneinrichtung auf dem Deck festzulegen und zu zeichnen. Auch hier ist zu erkennen, dass im hinteren Bereich das Deck noch etwas erhöht ist.

Weiter zu: Innenwände Promenadendeck

BELLRIVA, Spantengerüst, Eingangsbereich

Zurück zu: BELLRIVA, Eigenbau, 1:250

Mitte November 2019 begann ich das Modell im Maßstab 1:250 zu zeichnen, baute probehalber einen ersten Rumpf und konnte während unseres 6. Werkstatt-Treffens der „IG Kartonmodellbau Bremen und umzu“ am 30.11. und 01.12. mit dem endgültigen Bau beginnen.

Die Grundplatte, das Spantengerüst und die Decks sind – wie bei mir üblich – aus gedoppeltem Karton 160g/m², alle Teile sind stumpf mit lösungsmittelhaltigem Allzweckkleber verklebt. An den seitlichen Kanten der Spanten sind schon Einschnitte für eine Verglasung der Bordwände vorgesehen.

Auf der Höhe vom Oberdeck hab ich seitlich auf ganzer Länge Stringer aus 3 Lagen Karton eingeschoben, die gleichzeitig die markante dunkelblaue Scheuerleiste vom Schiff beinhaltet. Auf der Ober- und Unterseite der Stringer sind noch Anschlagkanten für die Bordwände aus gedoppelter Lage Karton aufgeklebt.

Auf dem Oberdeck war dann der Eingangsbereich mit der Rezeption zu bauen. Die Wände vom Eingang hatte ich wegen der leicht schrägen Bordwände nach innen gekippt eingebaut, musste dies später aber wieder ändern, da die Eingangstüren nun nicht mehr senkrecht standen.

Weiter zu: Oberdeck am Heck, Promenadendeck

Flusskreuzfahrtschiff BELLRIVA, Eigenbau, 1:250

Bereits im Beitrag vom 2017 hatte ich von der Uraubsfahrt im September 2017 auf dem Flusskreuzfahrtschiff erzählt. Nachdem ich das Modell im Maßstab 1:500 auf dem Schiff gelassen hatte, wollte ich selbst noch ein Modell jedoch in meinem üblichen Maßstab 1:250 haben. Zur Vorbereitung hatte ich bereits auf der Urlaubsfahrt etliche Bilder vom Schiff gemacht, auch hatte ich den Flucht- und Rettungsplan abfotografiert, womit mir eine recht genaue Unterlage zur Konstruktion des Modells bereitstand.

Ein paar Daten zum Schiff (nach Wikipedia):
Eigner: Cruiselines Nijmegen Holding BV
Baujahr: 1971
Länge: 104,64 m
Breite: 11,61 m
Antrieb: 2x Volvo Penta-Dieselmotoren je 476 kW

Das erste Bild zeigt die BELLRIVA bei unserer Ankunft am Liegeplatz in Köln, das zweite ist ein Blick von der Burgruine Landshut in Bernkastel auf die BELLRIVA.

Weiter zu: Spantengerüst, Eingangsbereich

Cäcilienbrücke wird abgerissen

Seit dem 24.04.2020 ist die Cäcilienbrücke in Oldenburg endgültig gesperrt. Sie wird nun abgerissen. Heute am 01. Mai sieht sie schon recht gerupft aus. Der Brückenkörper ist auf ein Stahlgerüst abgesetzt worden. Die seitlichen Fußwege und weitere Einzelteile werden abgebaut, um das Gewicht zu verringern. In den nächsten Tagen soll dann der Brückenkörper mit einem Schwimmkran ausgehoben werden.

Dann ist das Technikdenkmal Geschichte.

Etwa 100 m weiter westlich ist eine Behelfsbrücke für Fußgänger und Radfahrer aufgebaut worden, die stehen bleiben soll, bis ein Neubau fertig ist. Die Geländer an den Rampen sind noch provisorisch und werden nachgerüstet.

Ein Modellbild aus besseren Tagen…