Hochseeschlepper OCEANIC, Möwe-Verlag, 1:250

Überarbeitung am 12.03.2021

Im Jahr 2015 hatte ich von Ende März bis Ende Mai den Hochseeschlepper OCEANIC vom Möwe-Verlag gebaut. Dieser markante Schlepper war in seinen letzten Jahren bis zur Indienststellung der NORDIC Ende 2009 als Notfallschlepper in der Nordsee bei Helgoland stationiert.

Gebaut wurde die OCEANIC 1969 auf der Bremerhavener Werft F. Schichau GmbH. Mit 150t Pfahlzug war sie einer der stärksten Schlepper weltweit. Lange Zeit war sie anfangs am südafrikanischen Kap der Guten Hoffnung stationiert. Wegen der Schließung des Suezkanals ab 1967 mussten alle großen Öltanker von den arabischen Fördergebieten nach Europa ihren Kurs um Südafrika herum wählen. An dieser gefährlichen Stelle sicherte der Schlepper die Schiffsroute.

Schiffsdaten (nach Wikipedia):
Länge: 87,58 m
Breite: 14,30 m
Maschinenleistung bis 1984: 17.500 PS
                                ab 1985: 20.000 PS

Nach Umbaumaßnahmen in 1975 und Neumotorisierung 1985 war die Zugkraft auf 189t  erhöht worden.

2013 war die OCEANIC verkauft worden, wurde umbenannt in Osman Khan. Von 2015 bis 2016 erhielt sie den Namen Orka Sultan, ab 2016 hieß sie wieder Oceanic.

Am Modell hab ich einige Teile verändert, so ist die gesamte Reling abgeschnitten worden und durch eine LC-Reling ersetzt worden. Die Arbeitsboote sind überarbeitet worden und an den Abgaspfosten sind Steigrohre nachgesetzt worden.

Hier nun Bilder vom fertigen Modell.

Weitere Detailbilder.

Zum Schluss noch ein paar Bilder aus der Vogelperspektive.

2 Gedanken zu „Hochseeschlepper OCEANIC, Möwe-Verlag, 1:250

  1. Hallo Klaus-Dieter, ich habe gerade deine website gefunden und es schaut sehr schön aus. Ich wünsche das es war in English, mein Deutsch ist nicht so gut. Meine Familie war am TS Bremen von New York zum Bremerhaven im jahre 1966. Es war wunderbar! Ich habe das Papier model auch gerade gekauft und will es bauen. Ich habe eine frage…Ich habe gesehen das Wilhelmshavener Nr. 1000 Bremen kommt mit entweder 6 Bogen und bauanleitung, oder auch 13 Bogen mit bauanleitung. Ist da ein unterschied zwischen die zwei Modellen?
    Ich werde bestimmt mehr zeit verbringen auf dein website! (please excuse my poor German language!) Und vielen dank für dein website, schöne Modellen und photographie!!

    • Hello Robert, I can imagine, that your voyage with TS BREMEN was a wonderful experience! Three years later, I visited the ship for some hours while it was in Bremerhaven at Columbuskaje.
      The original cardmodel No.1000 was printed in 1959 or 1960 on 6 DIN A2 sheets (420 x 594 mm) in high quality. Some years later, the layout was changed to DIN A3 sheets (297 x 420 mm) and was printed with another printing method. As some great pieces had to be cut in the smaller layout, the quality of the original prints and the fit accuracy is better than the prints with 13 sheets. For my model I used 4 sheets DIN A2 (colored parts) and additional some sheets DIN A3 for the black/white prints. Please notice that I replaced some parts with improved versions that I designed myself and also added some which were not part of the original design (for example the boardwalk behind the surface wall part number 37-37d and all boats).
      Now I wish you a lot of joy with your model.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.