Über mich

Seit meiner frühen Jugendzeit in den 50-er Jahren beschäftige ich mich mit dem Kartonmodellbau. Angefangen hatte ich mit kleinen Einfach-Modellen, die in A5-Heften für kleines Geld von tesa herausgegeben wurden. Gebaut werden konnte ein Frachtschiff, ein Tanker, ein Schlepper und eine kleine Hafenanlage mit Tanklager und Kran. Zusammen mit Freunden aus der Nachbarschaft erstellte ich hieraus eine kleine Flotte mit einem Hafen.

Bereits mein Vater baute zu der Zeit ein paar Modelle vom damaligen Lehrmittelinstitut aus Wilhelmshaven, später auch die „SS UNITED STATES“ vom Wilhelmshavener Modellbaubogen Verlag. Bei diesem Modell konnte ich ihn auch mit dem Bau der vielen Davits und Rettungsboote unterstützen. So wurde meine Leidenschaft zum Kartonmodellbau geweckt.

In den Folgejahren sind dann etliche Schiffsmodelle der Marine (die zivilen Schiffsmodelle waren mir damals in der Regel zu wenig detailliert) und auch Flugzeuge vom gleichen Verlag entstanden. Sie haben jedoch alle meine Jugendzeit und die ersten Umzüge nicht überstanden.

Viele Jahre später auf dem Weg in den Dänemark-Urlaub wurde ich wieder auf Kartonmodelle vom Möwe-Verlag aufmerksam. Die Baubögen der Fährschiffe „DEUTSCHLAND“ 1 und 2 hatten es mir angetan. Nach der Heimkehr musste dann Schere und Kleber wieder ausgepackt werden und verlängerten das Urlaubsvergnügen.

Seit etwa 2008 habe ich mich wieder intensiver mit Kartonmodellbau beschäftigt, in den gängigen Foren im Internet fand ich jede Menge Tipps und Tricks zum Thema. So  wurde die alte Leidenschaft neu zum Leben erweckt. Zusätzlich boten nun Zurüstteile aus Metall als Ätzsatz oder aus Karton als Lasercut-Teile ungeahnte Möglichkeiten, die Modelle zu verfeinern. Mit den Schleppern MERKUR/VULCAN wagte ich den Neuanfang.

Heute ist für mich die Konstruktion von eigenen Modellen ebenso wichtig wie das Bauen der Modelle aus Karton.

Mit dieser Seite möchte ich meine Erfahrungen mit einigen Modellen weitergeben, die u.a. in dem inzwischen geschlossenem Forum kartonist.de festgehalten waren.

Euer Klaus-Dieter