BREMEN (IV), Bordflugzeug

Zurück zu: BREMEN (IV), Davits

Nach längerer Unterbrechung soll nun der Baubericht von meinem Bau aus den Jahren 2013/14 zügig weitergeführt werden.

Nach den vielen Davits waren eigentlich die Rettungsboote zu bauen, hier probierte ich auch schon etwas. Aber erst einmal musste ich wieder etwas bauen, was schneller fertig werden sollte. So setzte ich mich an das Bordflugzeug, die Heinkel HE 12. Der Flieger ließ sich prima bauen. Der Rumpf wurde zusammengefaltet und nach Anleitung mit Spanten versehen. Beim hinteren Spant musste ich die untere Kante etwas schmaler zusammen biegen, bis hier auch die Rumpfunterseite passte. Höhen- und Seitenleitwerk wurde eingesetzt. Die Öffnung für die Piloten hatte ich nicht ausgeschnitten, sie waren sicherlich mit einem Schutz abgedeckt.

Die Tragflächen wurden angebracht, dann folgte nun die Rumpfunterseite. Motor und Propeller folgten. Hinter den Propeller klebte ich noch ein kleines Stück Karton als Abstandshalter. Die Schwimmkörper passten auch sehr gut. Die Streben waren vor dem Ausschneiden erst noch mit Plastikkleber stabilisiert worden. Eine kleine Änderung machte ich noch, die seitlichen Stützen zu den Tragflächen hatte ich vom Untergestell abgeschnitten, so waren sie sauberer anzukleben als mit Knick am Schwimmkörper.

Zum Schluss wurden die beiden Windschutzscheiben aufgesetzt.

Der Schlitten musste dann auch noch gefertigt werden. Er wurde vor dem Ausschneiden ebenfalls mit Plastikkleber gefestigt.

Und nun wurde alles an Bord auf dem Katapult befestigt.

Weiter zu: BREMEN (IV), geschlossene Rettungsboote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.