BREMEN FIGHTER, Schleppwinde, 4. Teil

Zurück zu: Schleppwinde, 3. Teil

Die Seilführungsanlage für die obere Trommel besteht aus einer u-förmigen Schale, darin sind zwei Führungsstangen und einer Antriebswelle eingelassen. Darauf sitzt die Seilführung mit zwei dunklen Rollen aus 0,5 mm ASA-Rundmaterial. Eine Rolle ist im Original zum Abklappen, daher die aufwändige obere Abdeckung. Mit dem Kettenantrieb von der mittleren Antriebswelle zur Übertragungswelle ist damit die Winde fertig.

Ein Vergleich mit dem Schlepper BREMERHAVEN zeigt die gewaltigen Ausmaße dieser Winde.

Bevor jedoch die Winde an Bord genommen werden kann, müssen noch ein paar Restarbeiten erledigt werden. An dem oberen Gitterrost muss noch Reling angebracht werden. Beim Anschluss zum Deck setze ich keine Reling, an die Plattform wird später noch weiter in Richtung Heck ein Behälter für Tauwerk angesetzt.

Dann ist die Winde an ihrem Platz.

Und ein Blick von oben, der später nicht mehr möglich sein wird.

Weiter zu: Backdeck, Bordwände

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.