BREMEN FIGHTER, Ergänzungen

Zurück zu: Ankerziehschlepper BREMEN FIGHTER, 1:250, Eigenbau

Beim Besuch des Schleppers in Eemshaven fiel auf, dass noch einige Kleinigkeiten am Modell noch fehlten.

Als erstes fehlten die beiden Yokohama-Fender, die hinter dem Schleppbock zum Gestell der Reservetrommel liegen. Der Grundkörper der Fender, der etwa 2 m lang und 1,2 m Durchmesser hat, ist aus einem rundem Kartonteil mit 5 spitz zulaufenden Enden an beiden Seiten, zusammengeklebt etwa 8 mm lang. Um den Körper liegt ein Netz mit 15 Reifen aus gedoppeltem Karton.

Dann konnten die Teile hinter den Schleppbock geklebt werden.

Zusätzlich fehlte neben dem Schleppbock noch ein etwa 2,50 m hoher Haken, mit dem Ankerketten oder Anker am Meeresgrund gesucht und geborgen werden können. Für diese Aufgaben ist auch der 4-armige Schleppanker neben dem Bordkran vorgesehen.

2 Gedanken zu „BREMEN FIGHTER, Ergänzungen

  1. Hallo Herr Brunßen,

    Schön zusehen wie Ihre Bremen Fighter auch nach der eigentlichen Fertigstellung lebendig bleibt und perfektioniert wird. Ist Ihre Idee mit der Mellum noch aktuell.
    Leider war es mir am Wochenende durch eine kurzfristige familiäre Angelegenheit nicht möglich nach Mannheim zu kommen. Hätte gerne ihre Modelle in echt gesehen und eine Chance auf die Brake gehabt.
    Bin schon gespannt welches Projekt man als nächstes auf ihrer Website verfolgen kann.

    Mit freundlichen Grüßen vom Bodensee
    Helmut Ostertag

    • Hallo Herr Ostertag,
      ja, das war ein wunderschönes Treffen in Mannheim, ich hoffe, dass es bei Ihnen dann nächstes Jahr klappt.
      Das Projekt MELLUM bleibt aktuell, aber im Augenblick ist zu Hause noch einiges zu regeln. Außerdem habe ich ja den Schlepper HUNTE angefangen, den werde ich erst zu Ende bauen, bevor es mit der MELLUM richtig losgehen kann.
      Viele Grüße in den Süden
      Klaus-Dieter Brunßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.