BREMEN (IV), Reparatur am Heck

Zurück  zu: Reparatur vorderer Mast (Rest), hinterer Mast

Einen Tag später hatte ich mich an das lädierte Deck gemacht. Nachdem die Reste vom Gestell für die Sonnensegel entfernt waren, sah es so aus. Etwas später nahm ich die beiden Niedergänge auch noch ab.

Im nächsten Schritt wurde die Reling vorsichtig wieder entfaltet und grob gerichtet. Von der Einschlagstelle aus hab ich versucht, sie wieder nach hinten zu recken, um die Dellen etwas auszugleichen. War eigentlich überrascht, wie gut sich die Ätzteile wieder richten lassen. Die Reling war auch nur an einer Stelle gebrochen, vielleicht auch erst durch das Richten.

Nun konnte das Deck durch die Öffnungen des tiefer liegenden Decks mit breiter Pinzette wieder angehoben und durch Druck von unten und Gegendruck von oben etwas gerichtet werden. Zum Glück waren im gedoppelten Deck keine Knicke entstanden.

Zum Schluss wurde das Deck zentimeterweise wieder mit Leimtröpfchen an das Ätzteil geklebt, wobei es von unten ausgerichtet werden konnte. Hierfür hattte ich mir sehr viel Zeit gelassen und während des Abbindens vom Leim mit den Fingern die Reling angedrückt. Ganz leichte Dellen waren im Deck noch geblieben, aber sie fallen nicht weiter auf. Die stabile Bauweise mit den Ätzteilen in der Bordwand hatte sich jedenfalls bestens bewährt.

Eine Etage tiefer auf dem C-Deck war alles heile geblieben, und so sollte alles in Ruhe trocknen. Die Restarbeiten folgten dann am nächsten Tag.

Weiter zu: Reparatur am Heck, Gestell Sonnensegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.