BREMEN FIGHTER, Arbeitsdeck Laderaumschienen

Zurück zu: Ausrüstung Arbeitsdeck

Nun sollten die letzten großen Teile auf dem Arbeitsdeck angebracht werden, die Laderaumschienen (stowage rail) an den beiden Seiten der Ladefläche. Ursprünglich wollte ich sie aus Karton herstellen, aber die 0,6 mm breiten Strukturen aus dreifacher Kartonstärke waren nicht gut auszuschneiden. Ich habe nun 0,5 mm Messingdraht genommen, diesen mit 80g Schreibmaschinenpapier umwickelt und mit einem Elektronikseitenscchneider auf Länge geschnitten. Durch den Druck konnte ich die einzelnen Längen gut markieren und ich hatte bei den langen oben liegenden Schienen die schöne gelb/schwarze Struktur gut darstellen können. Die Schienen sind nun mit 0,7 mm minimal zu dick, aber das fällt nicht weiter auf.

Die ersten Stützen sind aufgesetzt.

Die Stützen sind alle aufgeklebt und die erste lange obere Schiene ist umwickelt und in Form gebogen.

Die fertigen Schienen.

Zum Schluss noch eine aktuelle Gesamtansicht.

Weiter zu:

BREMEN FIGHTER, Ausrüstung Arbeitsdeck

Zurück zu: Beistopperwinden

Nach den Beistopperwinden sollten nun auch die übrigen Teile auf dem Arbeitsdeck angebracht werden. Als erstes waren fünf Umlenker zu bauen, die Bauweise mit zwei übereinander gesetzten Ringen konnte ich so vom Schlepper BREMERHAVEN übernehmen. Die drei Luken waren auch noch beim Workshop in Bremen entstanden.

 

Auf dem Arbeitsdeck sind auch noch vier Lüfter aufzusetzen, zwei vor den Luken und zwei weitere direkt am Schanzkleid. Die baugleichen stehen auch schon auf dem Peildeck über der Brücke. Außerdem sind noch zwei Doppelpoller und zwei einzelne Poller hinzu gekommen. Auf dem letzten Bild ist zum Schluss noch einer der zwei kräftigen Beschläge vor dem Doppelpoller und Umlenker zu sehen.

Nun ist alles vorbereitet, die beiden kräftigen Schienen an beiden Seiten können nun vorbereitet werden.

Weiter zu: Arbeitsdeck Laderaumschienen

BREMEN FIGHTER, Beistopperwinden

Zurück zu: Niedergänge

Am 1. Advent-Wochenende hatten wir unser 4. Werkstatt-Treffen der IG Kartonmodellbau Bremen und umzu. Auf diesem Treffen bastelte ich auch am Schlepper weiter. Fertig wurden die beiden Beistopperwinden. Auf den Bildern ist die Steuerbordwinde zu sehen. Ein Fehler ist auf dem Bild noch, den Bremshebel hatte ich noch auf der falschen Seite der Bremstrommel angesetzt, er muss auf die Seite zum Heck, ist inzwischen aber korrigiert.

Weiter zu: Ausrüstung Arbeitsdeck

BREMEN FIGHTER, Niedergänge

Zurück zu: Reservedraht-Trommel

Nun waren die vier Niedergänge zu bauen. Sie sind aus vielen Einzelteilen zusammengesetzt. Die einzelnen Stufen sind 2,4 x 0,9 mm groß.

Die Stufen wurden noch etwas gerichtet und schon sind sie an Deck eingebaut. Bei den hinteren Niedergängen konnte ich mit dieser Bauweise gut den schwarz-gelben Anstrich der Stufen nachbilden.

Weiter zu: Beistopperwinden

BREMEN FIGHTER, Löschwasserverteiler, Reling

Zurück zu: hinterer Mast, Reling

Heute sind wieder Kleinigkeiten hinzu gekommen. Auf dem Backdeck ist am hinteren Ende ein Rettungsring an die Aufbauwand anbebaut worden. Daneben sitzt nun der große Verteiler für Löschwasser, gebaut aus ASA-Rundmaterial mit 0,6 und 0,8 mm Durchmesser. Eine Ebene tiefer ist die Zuleitung zum Verteiler verlängert worden.

Zum Schluss habe ich die Reling in diesem Bereich vom Backdeck auch aufgesetzt.

Weiter zu: Niedergänge

BREMEN FIGHTER, hinterer Mast, Reling

Zurück zu: Rettungsinseln

Auf dem Brückendeck war der hintere Mast mit den Lichtern zu bauen. Der Mast ist aus 0,5 mm Messingdraht, dahinter mit kleinen Anstandshaltern eine Leiter als Ätzteil. Die Halterungen für das Hecklicht (Mitte), Schlepplicht (oben), und ein weiteres rotes Licht (?) aus Karton sind angesetzt und die Lichter aufgesetzt. Die Lichter habe ich auf 120g Karton ausgedruckt, war so etwas einfacher zu runden. Oben auf dem Mast sitzt noch eine Halterung, hier wird später noch eine Antenne aufgesetzt. Am Fuß mussten noch zwei Stützen angebracht werden. So kam alles an Bord.

Nun konnte auch die restliche Reling vom Brückendeck aufgesetzt werden.

Der ganze Aufbau wirkt nun schon recht vollständig es fehlen nur noch Kleinigkeiten.

Weiter zu: Löschwasserverteiler, Reling

BREMEN FIGHTER, Rettungsinseln

Zurück zu: Schleppbock

Nachdem die großen Teile bei der Winde erledigt waren, konnte es mit der Ausrüstung vom Brückendeck weitergehen. Hinter den Abgaspfosten stehen Gestelle mit Rettungsinseln. Die Teile für die Gestelle druckte ich mir auf 120g Karton aus und verdoppelte sie. Noch vor dem Ausschneiden tränkte ich sie mit Pastikkleber, um ein Ausfransen zu verhindern. Mit einer neuen Skalpellklinge waren die 0,3 mm breiten Strukturen dann auszuschneiden. Gleich nach dem Ausschneiden stabilisierte ich sie zusätzlich mit flüssigem Sekundenkleber. Nun konnten sie zusammengeklebt werden. Da die Teile durch den Sekundenkleber nicht mehr weiß waren, mussten sie  zum Schluss wieder mit  Acrylfarbe titanweiß angemalt werden.

Als erstes ein Bild der Bauteile auf dem Karton, dann die fertigen Gestelle.

Die Rettungsinseln waren wie gewohnt zu bauen, die Endscheiben wieder auf einem weichen Radiergummi mit einer kleinen Kugel gerundet.

Als letztes waren noch neben den Gestellen zwei Halterungen für Rettungsringe zu bauen, mit denen die Rettungsringe warscheinlich seitlich ausgeworfen werden können. So kam dann alles an Bord.

Weiter zu: hinterer Mast, Reling

BREMEN FIGHTER, Schleppbock

Zurück zu: Reservedraht-Trommel

Nun konnte der gewaltige Schleppbock hinter die Winde gebaut werden. Die Seitenteile und drei Querbalken (etwa 55 cm Durchmesser) wurden vorbereitet.

Die Teile und der obere Balken sind nun zusammengeklebt, weitere Führungsteile für den Reservedraht, die oben noch aufgesetzt werden, müssen noch ausgeschnitten werden.

Nun sind alle Teile zusammengesetzt. Hier sind nun schön die Farbmarkierungen an den seitlichen Stützen zu erkennen. Sie zeigen auf der linken Seite die unterschiedlichen Lastgrenzen für die farbigen Schäkel an Bord und auf der rechten Seite die unterschiedlichen Einsätze der Kalm-Fork zum Festhalten der Schleppdrähte. Zum Schluss kam das Teil an Deck.

Weiter zu: Rettungsinseln

BREMEN FIGHTER, Reservedraht-Trommel

Zurück zu: Schleppwinde Ergänzungen

Die letzten Tage wurde wieder konstruiert. Nachdem das Gestell über der Schleppwinde aufgesetzt war, sollte auch etwas darauf aufgesetzt werden.

Doch als erstes mussten nun endlich die Fäden auf den Trommeln der Schleppwinde richtig abgelängt werden. Von den beiden unteren Trommeln sind die Enden gekürzt und auf der Wicklung festgeklebt worden. Von der oberen Trommel habe ich den Faden Takelgarn unter Spannung mit Weißleim stabilisiert.

Das Gestell (in der Größe eines 20 Zoll-Containers) ist aus verdoppeltem Karton zusammengesetzt. Der Getriebeblock, die Halterung mit der Bremse auf der anderen Seite und die Trommel selbst konnten nach guten Fotos gebaut werden. Die Trommel habe ich erst wie üblich gebaut und anschließend mit einer Lage aus 80g Papier mit konischen Teilen abgedeckt. Die Stoßstelle in der Mitte ist mit einem dünnen Faden abgedeckt.

Nun konnte alles auf der Plattform angeordnet und mit weiteren Kleinteilen versehen werden. Die Reling ist allerdings nicht vorbildgerecht, sie müsste aus durchhängenden Ketten nachgebildet sein.

So konnte nun das Gestell mit der Trommel für den Reserve-Schleppdraht auf den Schlepper gesetzt werden.

Weiter zu: Schleppbock

BREMEN FIGHTER, Schleppwinde Ergänzungen

Zurück zu: Reling Brückendeck

Bevor es mit der Reling auf der Rückseite vom Brückendeck weitergehen kann, sind ein paar Ergänzungen rund um die Schleppwinde erforderlich.

Als erstes sollte nun das große Gestell über der Winde aufgesetzt werden. Bei den seitlichen Lüftern auf der Steuerbordseite von Zwischendeck habe ich dies Gestell leider nicht richtig berücksichtigt, muss daher etwas in der Breite improvisieren. Auf dies Gestell kommt später noch eine große Trommel mit Reservedraht, dann ist davon kaum noch etwas zu sehen.

Auf aktuellen Bildern vom Bereich der Winde konnte ich erkennen, dass die leicht erhöhten Gitterroste neben der Winde nun bis zum hinteren Rand verlängert sind, ist nun im Modell auch geschehen. Auf der Backbordseite neben der Winde ist in einem großen Freiraum ein großer Anker befestigt, hier nun auch dargestellt.

Zum Schluss setzte ich noch auf der Steuerbordseite neben der Winde einen Wartungsgang in Höhe des Zwischendecks. Dieses Teil hätte ich auch erheblich früher bauen müssen, habe es auch erst viel später auf aktuellen Bildern erkannt.

Weiter zu: Reservedraht-Trommel